Bildquelle: Sabine Weie www.pixelio.de

Akupunktur

Die Reizung von Akupunkturpunkten, vor allem mit Nadeln, ist wohl die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt. Am bekanntesten ist die Klassische Chinesische Akupunktur, die sogenannte Körperakupunktur. Durch Reizung von genau festgelegten Punkten der Haut können Störungen im gesamten Organismus, also auch im Körperinneren, gelindert, oft sogar beseitigt werden.

Akupunkturpunkte:

Die Punkte liegen auf Leitlinien, die man als Meridiane bezeichnet. In ihnen kreist nach traditioneller chinesischer Auffassung die Lebensenergie "Qi" mit ihren Anteilen Yin und Yang. Diese beiden lebenserhaltenden Kräfte sind im Körper als Gegenpole gleichzeitig wirksam. Ihr Gleichgewicht stellt den idealen Gesundheitszustand dar, ihr Ungleichgewicht führt zu Beschwerden und Krankheit. Betrachtet man die über den Körper laufenden Meridianbahnen (siehe Akupunkturmodell auf der Titelseite), wird deutlich, dass auch Akupunkturpunkte, die fern des eigentlichen Schmerz- oder Krankheitsgeschehens liegen, bei der Behandlung eine wichtige Rolle spielen. Die Energie des gesamten Meridians als Funktionskreis mit seinen zugeordneten Organen muss stabilisiert werden, um das Gleichgewicht wieder herzustellen und so die Krankheit wirkungsvoll zu behandeln.

Ohrakupunktur

Die Ohroberfläche bildet eine Reflexzone, auf der alle Organe des Körpers dargestellt sind. Die Untersuchung der Ohrreflexzonen liefert Erkenntnisse zur Therapie von Schmerzen und Beschwerden oder Funktionsstörungen des gesamten Organismus. Durch die kurzen Reflexwege zum Gehirn tritt bei der Ohrakupunkturbehandlung eine besonders schnelle und wirkungsvolle Reaktion ein.

Akupunktur kann zerstörte Strukturen zwar nicht wiederherstellen, wohl aber gestörte Funktionen wieder harmonisieren

Wirkung

Die Akupunktur - und vor allem die Ohrakupunktur - bedient sich der Steuerzentrale des Menschen, des Gehirns. Alle Reize, die durch die Akupunktur ausgelöst werden, gelangen über das Zwischenhirn zu den angesprochenen Körperteilen. Gerade die Ohrakupunktur ist aufgrund der engen Verbindung zwischen der Ohrmuschel und den Schmerzzentren des Gehirns besonders effektiv. Akupunktur wirkt vor allem bei gestörter Organfunktion heilend. Handelt es sich aber bereits um die fortgeschrittene Zerstörung von Strukturen, kann auch mit Akupunktur nur noch eine Linderung der Beschwerden bzw. Schmerzen erreicht werden. Von qualifizierten Ärzten angewendet, ist die Akupunktur eine praktisch risiko- und nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode.

Haupteinsatzbereich der Akupunktur
  • Beschwerden/Entzündungen/Schmerzen:Gelenke (akut und chronisch), Muskeln (Verspannungen), Sehnen und Bänder
  • Fibromyalgie und rheumatische Erkrankungen
  • Wirbelsäule: Bandscheiben, auch Nervenwurzelreizung, Morbus Bechterew, Schiefhals, Skoliose

Kosten, Krankenkassen

Jede Akupunkturbehandlung wird individuell abgerechnet und kostet je nach Krankheitsbild und Komplexität der Erkrankung ca. 40,- € bis 100,- €. Die Rechnungsstellung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Mittlerweile kann Akupunktur bei chronischen Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und Knie auch zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden.